Warum friert mein Fernseher ein?

Ein häufiges Problem, das Kunden in den Abendstunden haben, ist das „Einfrieren“ des Video- und Audiosignals. "Einfrieren" tritt auf, wenn nicht genügend Internetbandbreite im Signalpfad vorhanden ist und Teile des Signals bei der Übertragung verzögert sind oder verloren gehen. In diesem Artikel möchten wir erklären, warum es passiert und was Sie Ihr Signal verbessern können.

Das Internet ist eine öffentliche Autobahn

Das deutsche Fernsehen ist ein internetbasierter Dienst, bei dem das Signal über das öffentliche Netz übertragen wird, was bedeutet, dass die Signalübertragung nur sehr wenig kontrolliert werden kann.

Die Qualität des Videosignals hängt von vielen Faktoren ab, wobei Geschwindigkeit und Qualität des Internets zwei der wichtigsten Faktoren sind. Wenn Sie verstehen, wie das Internet funktioniert, können Sie das Problem des „Einfrierens“ beleuchten.

Probieren Sie das deutsche Fernsehen kostenlos aus

Netzwerkengpässe an Internetbörsen

In sehr vereinfachten Worten ist das Internet eine Sammlung separater Netzwerke wie Comcast, Verizon, AT & T, Cablevision und Time Warner, die sich zu einem globalen Netzwerk oder Internet verbinden. Die Punkte, an denen Netzwerke miteinander verbunden sind, werden als Internetbörsen bezeichnet. Wenn der Internetverkehr zunimmt, werden diese Internetbörsen überlastet (Netzwerkexponierungen), was zu einer erhöhten Latenz und einem erhöhten Paketverlust führt, was zu einem „Einfrieren“ Ihres Fernsehgeräts führt. Stellen Sie es sich wie die Brooklyn Bridge während der Hauptverkehrszeit vor. Alle versuchen gleichzeitig, die Brücke zu überqueren, was zu einem großen Verkehr führt. Wenn das Videosignal über das Internet übertragen wird, muss es über eine oder mehrere dieser Internetbörsen geleitet werden. Weil Video sehr empfindlich auf den „Internetverkehr“ reagiert, wenn es passiert, erlebt jeder ein „Einfrieren“.

Netzwerküberlastung beim lokalen Internet Provider

Alle Internetanbieter wie Cablevision und Time Warner verwenden eine Internet-Pipe für viele Kunden in einer Nachbarschaft. Jeder in der Nachbarschaft teilt das Internet mit den Nachbarn und abends nutzen die Leute das Internet, was dazu führt, dass die Durchschnittsgeschwindigkeit für alle sinkt. Dies geschieht normalerweise während der Spitzenzeit von 19.00 bis 23.00 Uhr, was zu folgenden Ereignissen führt:

1. Erhöhter Internetverkehr

2. Erhöhte Belastung des Netzwerks

3. Verringerte Internetg schwindigkeit

4. Verminderte Signalqualität

Ein gutes Beispiel hierfür wäre eine Wasserleitung in einem großen Gebäude. Wenn jeder das Wasser einschaltet, sinkt der Druck in den Rohren und jeder hat weniger Druck im Wasserhahn.

Wie bekämpfe ich das „Einfrieren“?

Sie können  wei Dinge tun: 1) Verbessern Sie Ihre Internetverbindung und / oder 2) Passen Sie die Einstellungen an der Box an. Hier sind einige Schritte, mit denen Sie Ihr Videoerlebnis verbessern können

Verbessern Sie die Internetverbindung in Ihrem Zuhause

1. Wechseln Sie von der drahtlosen Verbindung zum LAN

Ja, das ist wichtig. Die drahtlose Verbindung ist viel weniger stabil und eignet sich weniger für Videos über das Internet. Wir empfehlen daher immer, eine Verbindung über LAN herzustellen. Wenn sich Ihr Router auf einer anderen Etage als der TV-Box befindet und Sie kein Kabel verlegen können oder möchten, ist der Powerline-Adapter eine Lösung für Sie! Dieses Gerät kostet rund 70 US-Dollar und ermöglicht es Ihnen, das Internet über das Stromnetz zu leiten.

2. Verwenden Sie das Internet nicht auf anderen Geräten

Trennen Sie Ihr Telefon, Ihren Laptop oder Ihr Tablet vom Netzwerk und schalten Sie den Computer aus. Verwenden Sie das Internet auf den Computern nicht gleichzeitig, während Sie fernsehen.

3. Aktualisieren Sie Ihr Modem auf das DOCSIS 3-Modem

Sie können ein Upgrade Ihres Modems von Ihrem Internetprovider auf die neueste Version des Modems anfordern. DOCSIS 3-Modems haben einen separaten Kanal für Video-Streaming im Vergleich zu älteren Modems, die nur einen Kanal für alles haben.

4. Aktualisieren Sie Ihren Internetplan

Manchmal reicht die Internetgeschwindigkeit einfach nicht aus! Sie können daher in Betracht ziehen, Ihren Internetplan auf die höhere Geschwindigkeitsstufe zu aktualisieren.

Passen Sie die Einstellungen an der Box an

1. Erhöhen Sie die Pufferung auf der Box

Unabhängig davon, ob Sie online oder im Fernsehen schauen, können Sie die Pufferzeit verlängern. Der Bereich reicht von 3 Sekunden bis 15 Sekunden. Je mehr Bilder „einfrieren“, desto höher sollte die Pufferzeit sein.

2. Wechseln Sie den Server auf der Box

Wir haben Server in den verschiedenen Teilen der Welt, um den kürzesten Abstand zwischen der Box und dem Server zu haben. Standardmäßig verbinden wir Sie mit dem Server, der Ihrem Standort am nächsten liegt. Wenn Sie beispielsweise in New York leben, werden Sie mit dem East Coast Server verbunden.

Während der Hauptsendezeit stellen viele Personen aus einer Region eine Verbindung zum nächstgelegenen Server her und belasten den Server stärker. Sie können also vorübergehend zu einem anderen Server wechseln (wo die Hauptsendezeit bereits abgelaufen ist oder noch nicht gestartet wurde). Sie müssen jedoch am nächsten Tag wieder zu Ihrem lokalen Server wechseln, während Sie NICHT zur Hauptsendezeit schauen.

3. Wechseln Sie auf der Box in den „Eco“ -Modus

Der „Eco“ -Modus verbraucht weniger Internetressourcen. Die Videoqualität nimmt jedoch ab und Sie können das Archiv in diesem Modus nicht ansehen (nur live).

Wir hoffen, dass alle oben genannten Informationen Ihnen ein besseres Verständnis der Funktionsweise des deutschen Fernsehdienstes vermitteln. Die obigen Schritte helfen Ihnen dabei, den Dienst korrekt anzupassen und das allgemeine Seherlebnis zu verbessern!

Wir arbeiten ständig daran, den deutschen Fernsehdienst zu verbessern, und Ihr Feedback würde uns helfen, den Dienst noch besser zu machen! Wenn Sie Kommentare oder Fragen haben, teilen Sie uns dies bitte mit